Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation

Hilfe zur Selbsthilfe: Mediation

Oft eignet sich Mediation, um tragfähige Lösungen aus Konfliktsituationen zu erarbeiten. Informieren Sie sich hier, worin die Vorteile der Mediation liegen und bei welchen Konflikten wir sie anbieten.

Mediation ist eine strukturierte Methode zur Konfliktbearbeitung mit dem Ziel einer einvernehmlichen Lösung. Der Mediator bzw. die Mediatorin unterstützt die Parteien darin, Wege aus dem Konflikt zu finden und eigenverantwortlich eine Lösung für die Zukunft zu entwickeln. Die Beteiligten bestimmen selbst, über welche Themen sie sprechen möchten und welche Aspekte für die Zukunft geregelt werden sollen.


Eine Trennung oder Scheidung ist für alle Beteiligten mit schmerzhaften Erfahrungen verbunden. Die Beziehung zerbricht, das gewohnte Leben verändert sich schlagartig. Dabei entstehen emotionale Verletzungen und wirtschaftliche Belastungen. Alles muss neu geordnet und geregelt werden, Konflikte und Streit sind die Folge. Wichtige Aspekte wie zum Beispiel des Sorgerechts und des Umgangsrechts können mit Hilfe von Mediation geregelt werden und müssen nicht Gegenstand eines Gerichtsverfahrens sein. Bei familiengerichtlichen Auseinandersetzungen steht das Durchsetzen einseitiger Interessen im Vordergrund. Darunter leiden in der Regel am meisten die Kinder.

Mediation ist keine Rechtsberatung. Den Konfliktpartnern wird daher geraten, sich in jedem Fall juristisch jeweils bei einem Rechtsanwalt zu informieren. Gerade bei rechtlich komplexen und häufig strittigen Themen wie Unterhalt und Zugewinnausgleich ist die rechtliche Beratung bzw. Berechnung durch Rechtsanwälte erforderlich.

Vorteile:

Bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung entscheidet ein unbeteiligter Dritter - der Richter.
Die Mediation bietet eine gute Alternative zu einem Rechtsstreit. Zum einen ist Mediation in der Regel kostengünstiger, zum anderen ist die Mediation nicht so belastend wie ein Rechtsstreit vor Gericht. Mediation bietet die Möglichkeit, die Interessen der Parteien zu klären. Das bedeutet, dass im Rahmen der Mediation auch erörtert wird, welche Gründe und Interessen sich hinter einem bestimmten Verhalten verbergen.

Wenn Konflikte mit Hilfe der Mediation gelöst wurden, können sich die Beteiligten auch nach der Trennung noch in die Augen sehen. Besonders wichtig ist dies, wenn gemeinsame Kinder vorhanden sind, da die Eltern durch den Kontakt mit den Kindern verbunden bleiben.

Am Ende der Mediation kann eine rechtlich verbindliche Vereinbarung formuliert und ggf. notariell beurkundet werden.

Beispiele für Themen einer Mediation:

  1. Wie kann eine einvernehmliche Scheidung gestaltet werden?
  2. Wie kann der Umgang miteinander neu gestaltet werden? 
  3. Was passiert mit unserem gemeinsamen Haus? 
  4. Wie kann die Betreuung der Kinder organisiert werden? 
  5. Wie kann eine berufliche oder private Arbeitsteilung neu strukturiert werden? 
  6. Wie findet eine neue Partnerschaft in der Patchworkfamilie ihren Platz?
Informieren Sie sich im Rahmen eines Erstberatungsgespräches und vereinbaren Sie gerne einen Termin.

Mediation unterstützt Sie bei:

  • Kommunikation verbessern 
  • Verständnis entwickeln
  • unsichtbare Blockaden entfernen
  • innere Konflikte aufzudecken
  • neue Ideen wachsen lassen